Netzwerk // Partner

SmartPro – Key to Smart Products!

Eine starke Partnerschaft

Unter der Marke SmartPro – Key to Smart Products! entwickelt die SmartPro-Partnerschaft der Hochschule Aalen Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimaschutz und digitale Transformation. Beteiligt sind aktuell 19 Arbeitsgruppen der Hochschule und rund 60 externe Partner aus Wirtschaft, Forschung und Transfer – darunter renommierte Forschungseinrichtungen, zentrale regionale Transferakteure sowie zahlreiche innovative KMU (kleine und mittlere Unternehmen) und Weltmarktführer. SmartPro legt besonderen Wert darauf, Partner mit komplementären Stärken und Interessen zusammenzubringen und zu integrieren.

// Konzerne und mittelgroße Unternehmen
// KMU (kleine und mittlere Unternehmen)
// Weitere Forschungsinstitutionen
// Transferakteure

Ein aktives Netzwerk

Konzerne/mittelgroße Unternehmen, Gründungspartner

Konzerne

  • Bosch
  • Daimler
  • Henkel
  • Trumpf
  • Voith
  • Zeiss Microscopy
  • Zeiss Vision/Jena

Mittelgroße Unternehmen

  • AMK
  • Dürr
  • Frech
  • EMAG
  • Kessler
  • Mapal
  • PVA Tepla
  • Vacuumschmelze
  • Varta

 

Konzerne/mittelgroße Unternehmen, neue Partner

Konzerne

  • BWF Profiles
  • SEG Automotive
  • Stihl
  • VW
  • Wieland
  • ZEISS SMT

Mittelgroße Unternehmen

  • Fein
  • Handtmann
  • H.C. Starck
  • MS Schramberg
KMU Gründungspartner
  • Alfred Härer
  • Electronics
  • Faurndau
  • Franke
  • Haas Metallguss
  • Hachtel
  • HECKER Werke
neue KMU Partner
  • Dietz-motoren
  • GTS
  • IFO
  • IoLiTec
  • MAYRHÖNES
  • Tries

Die Hochschule Aalen liegt im Osten Baden-Württembergs – einer Region, die stark von mittelständischen und familiengeführten Unternehmen geprägt ist – und ist dort schon immer stark vernetzt. Dadurch bietet sie kurze Wege für den Transfer von Forschungsergebnissen direkt in die Region.

Die Partner vernetzen sich untereinander unter anderem durch regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen – vom SmartPro Partnerschaftstreffen bis hin zu Workshops. Das lässt neue Kooperationen und innovative Ideen entstehen. Durch Impulsvorträge zu Themen auch außerhalb der Forschungsschwerpunkte in SmartPro sowie bedarfsorientierte Trainings werden vielfältige Interessen abgedeckt und Partner umfassend weitergebildet.

Bereits zum Start von SmartPro waren zusätzlich zu den führenden Forschungsinstitutionen und zentralen Transferakteuren mehr als 30 Unternehmen in der Partnerschaft aktiv.

Das Netzwerk entwickelt sich dynamisch. Für die Intensivierungsphase konnten 24 neue Partner gewonnen werden. Mittlerweile sind somit über 60 Partner involviert – darunter allein 40 Unternehmenspartner.

Seit 2017 wird SmartPro im Rahmen einer Maßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert: „FH-Impuls: Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region“. Mehr Informationen zu FH-Impuls finden Sie hier.

Impulse für die Region

Zusammen sind die Hochschule und SmartPro wichtige Impulsgeber, schaffen Innovation und Anreize auch für Neugründungen. Der reziproke Transfer von Forschungsergebnissen in die Industrie und von Bedarfen aus den Unternehmen in die Forschung ist ein zentrales Element der SmartPro-Partnerschaft.

Ausgehend von SmartPro wurde das Projekt T-REGIO (Transfermanagement und Regionale Innovationsförderung Ostalb) ins Leben gerufen. T-REGIO trug zur stärkeren Vernetzung und Weiterbildung der Transferakteure der Region bei. Dadurch ging 2021 eine gemeinsame Internetseite mit Angeboten und Ansprechpersonen zum regionalen Transfer online. Klicken Sie doch mal vorbei!

Die Hochschule Aalen

Die Hochschule Aalen gehört zu den forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mit ihren fünf Forschungsschwerpunkten – Advanced Materials and Manufacturing (AMM), Photonics, Analytische und organische Chemie, Intelligente mechatronische Systeme und Ökonomische und soziale Innovationen im gesellschaftlichen Wandel – deckt die Hochschule ein breites Spektrum ab.

Die ausgezeichnete Forschungsinfrastruktur wurde 2020 signifikant erweitert. Zwei Zentren mit einem Investitionsvolumen von über 26 Millionen Euro und einer Fläche von 3.200 Quadratmetern mit 31 modernen Laboren bieten exzellente Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung der Forschungs- und Transferaktivitäten:

  • ZiMATE:
    Zentrum innovativer Materialien und Technologien für effiziente elektrische Energiewandler-Maschinen
  • ZTN:
    Zentrum Technik für Nachhaltigkeit – Ressourcenschonung, Umwelt, CO2-Reduzierung

In diesen neuen Forschungsgebäuden können auch die 12 Forschergruppen aus dem SmartPro-Netzwerk Themen der Zukunft wie CO2-Reduktion, Energieeffizienz und Ressourcenschonung vorantreiben.

An der Hochschule Aalen sind Institute mit verschiedenen Schwerpunkten angesiedelt. Dazu gehören das Institut für Materialforschung Aalen (IMFAA), das LaserApplikationsZentrum (LAZ), das Zentrum für optische Technologien (ZOT), das Institut für Antriebstechnik (IAA) oder die Gießerei Technologie Aalen (GTA).

Werden Sie Teil der Erfolgsgeschichte!

Zur Einbindung in das SmartPro-Kooperationsnetzwerk gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Wenn Ihr Unternehmen Interesse an den Forschungsthemen hat und Teil des Netzwerks werden möchte, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

SmartPro // FH-Impuls:
Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region

Die Hochschule Aalen hat sich mit SmartPro bundesweit in der Spitzengruppe der Fachhochschulen positioniert. Sie wird als eine von zehn Hochschulen in der Fördermaßnahme FH-Impuls des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit rund 10 Millionen Euro für gut acht Jahre bis 2025 gefördert. Kernziele sind der nachhaltige Ausbau des regionalen Transfer- und Kooperationsnetzwerks, die Stärkung der Forschung und Innovationskraft. SmartPro leistet Beiträge zu gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimaschutz, Mobilität und Digitalisierung.